Nachrichten (bis 09/2019)


zum Thema Keine Bebauung – Für die Erhaltung der Bergmannfriedhöfe



Alle Meldungen (Nr. 1 – 17) auf einen Blick:

Auf den Bergmannfriedhöfen. So schön konnten sie früher Alleen anlegen. (Bild: 19.6.19)

17

So, 8.9.19 – „Tag des offenen Denkmals“ auf den denkmalgeschützten historischen Friedhöfen an der Bergmannstraße:
13 Uhr: Thema: Vorstellung Modellprojekt „Friedhofspark“, Ort: Alter Luisenstädtischer Friedhof (Südstern 8-10), Rundgang mit Bettina Bauerfeind;
14 Uhr: Thema: „Faszination Friedhof (literarisch-kulturgeschichtlicher Rundgang über Dreifaltigkeit II)“, Rundgang mit Eckhard Siepmann;
15 Uhr: Thema: „Naturkundlicher Spaziergang„, Ort: Alter Luisenstädtischer Friedhof (Südstern 8-10), Rundgang mit A. Poloczek (NABU / Landesverband Berlin);
16 Uhr: Thema: „Klangraum Friedhof„, Ort: Friedrichswerderscher Friedhof in Kapelle neben Glashaus, Aufführung von Mitgliedern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin.
Hinweis (Bergmannfriedhoefe.de): Zum „Tag des offenen Denkmals“ wurde vom Landesdenkmalamt Berlin (Klosterstr. 47, 10179 Berlin) eine Broschüre mit Terminen aus allen Berliner Bezirken herausgegeben. Diese gibt es jetzt auch (gratis) im Cafe „Conni Island“ in der Kreuzberger Heimstraße!

Bergmannfriedhoefe.de – 7. September 2019


16

Meldung in eigener Sache: Vor genau zwei Jahren ging Bergmannfriedhoefe.de online.

Bergmannfriedhoefe.de – 21. Juni 2019


15

Am Samstag, dem 25. Mai, führte Manfred Schubert (Geschäftsführer der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz e.V.) im Rahmen des Langen Tages der StadtNatur über den denkmalgeschützten Alten Luisenstädtischen Friedhof an der Bergmannstraße (Nähe Südstern). Thema: Natur- und Artenschutz. K.-Ekkehard Gahlbeck (Pfarrer und Geschäftsführer des Ev. Friedhofsverbandes) gab währenddessen Auskunft zu anstehenden Baumaßnahmen (z. B. neue Wege), die bis Juli auf einer 2,6 ha großen Teilfläche dieses Friedhofs, dem angedachten sog. Friedhofspark, umgesetzt werden sollen. (mehr . . .)

Bergmannfriedhoefe.de – 3. Mai 2019, aktualisiert: 6.7.19


14

Welche Regeln gelten eigentlich auf den evangelischen Friedhöfen an der Bergmannstraße? Was ist nicht erlaubt? Dazu gibt die Friedhofsverwaltung im Eingangsbereich jedes Friedhofs dezidiert Auskunft (mehr . . .)

Bergmannfriedhoefe.de – 26. April 2019


13

Alter Luisenstädtischer Friedhof: Nach Fällung jetzt Neupflanzung von Linden / Gerüchte um Errichtung neuer Wege. 22 alte und wohl nicht mehr ganz (mehr . . . )

Bergmannfriedhoefe.de – 17. April 2019


12

Erfreuliches zu der im März erfolgten Fällung von zwei Bäumen auf Dreifaltigkeit II: Zwischen dem 1. März und dem 30. September sind Fällungen nach dem Bundesnaturschutzgesetz in Berlin eigentlich strikt verboten. Daher hatten Besucher besorgt reagiert. (mehr . . . )

Bergmannfriedhoefe.de – 3. April 2019


11

Liebe Freunde, ich möchte an den 8. März vergangenen Jahres erinnern. Der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte hatte zu einer Begehung des Alten Luisenstädtischen Friedhofs am Südstern eingeladen. In Anschluss daran (mehr . . .)

Klaus Lückert für Bergmannfriedhoefe.de – 8.März 2019


10

Viele haben vor bald zwei Jahren den Appell gegen jede Bebauung der Evangelischen Bergmannfriedhöfe unterschrieben! Bis heute hat das Bauprojekt kaum Befürworter. Dennoch will der Evangelische Friedhofsverband dort noch immer bauen – Denkmalschutz hin oder her! Unterstützung erfährt das sinistre Projekt bezeichnender Weise durch die Kreuzberger SPD. (mehr . . .)

Klaus Lückert für Bergmannfriedhoefe.de – 7. Juli 2018


09

Im Sommerheft des Berliner Mietervereins (Mietermagazin 7+8 / 2018) stellt sich Birgit Leiß die Frage: „Was wird aus den Friedhöfen? Über die Nachnutzung überzähliger Bestattungsflächen streiten Kirchen, Anwohner und Planer“. Auszug: „[…] Die Flüchtlinge seien nur ein Vorwand, um einen Fuß in die lukrative Vermarktung als Bauland zu bekommen. Das sieht Heinz Kleemann ähnlich. Er sagt, der Friedhofsverband versuche, eine 2015 eingeführte Sonderregelung für seine Zwecke auszunutzen. […]“

Hinweis: Alle, die den Erhalt der Friedhöfe an der Bergmannstraße begrüßen, eine Teilbebauung und auch die Friedhofsparkidee ablehnen, können sich hier informieren. Auch Gegenargumente kommen nicht zu kurz. (Hier geht es zum Artikel)

Bergmannfriedhoefe.de – 6. Juli 2018


08

Das Wortprotokoll [http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8571] zum Dringlichkeitsantrag des Fraktionsvorsitzenden der CDU, Timur Husein, vom 30.05.2018 (Drucksache: DS/0764/V) in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg (BVV FH-KB), Betreff: „Kein MUF auf einer Teilfläche des Friedhofs Jüterboger Straße“

Bergmannfriedhoefe.de – 22. Juni 2018


07

Dringlichkeitsantrag des Fraktionsvorsitzenden der CDU, Timur Husein, in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg (Drucksache: DS/0764/V):

„Das Bezirksamt wird beauftragt, die Prüfung zur Einrichtung einer modularen Unterkunft für Flüchtlinge auf einer Teilfläche des Friedhofs Jüterboger Straße unverzüglich zu beenden.“

Der Antrag  wurde in öffentlicher Sitzung am 25.04. zunächst vorbehandelt und am 30.05.2018 nochmals behandelt und abgelehnt.

Bergmannfriedhoefe.de – 4. Juni 2018


06

Alles wird immer besser – das Wetter und auch das politische Klima im Kiez . . .

  • Die Presseerklärung „180530.PM  Jüterboger-Straße“ der SPD Friedrichshain-Kreuzberg vom 30.05.2018 als PDF öffnen.

Bergmannfriedhoefe.de – 1. Juni 2018


05

Im Mai-Heft 2018 der Kreuzberger Chronik setzt sich Michael Unfried in „Park oder Friedhof?“ mit dem neuesten Einfall des Friedhofsverbandes auseinander. Sein Resumee: „Das Misstrauen gegen die Friedhofsverwaltung ist gewachsen.“

Bergmannfriedhoefe.de – 31. Mai 2018


04

Ist es nur Gehässigkeit, die uns zur Dokumentation des Folgenden veranlasst? Nicht nur. Aber ein wenig schon . . .

Bergmannfriedhoefe.de – 12. Dezember. 2017


03

Im Februar-Heft 2017 der Kreuzberger Chronik setzt sich Hans W. Korfmann in „Stadtoasen (1): Das Land am Friedhofsrand“ mit der Informationsveranstaltung vom 24.1.17 in der Passionskirche auseinander und gelangt zu einem erstaunlichen Resumee: „[…] Die vom Friedhofsverband und der Politik angesetzte Informationsveranstaltung am 24. Januar hätte Klarheit bringen können. Doch die Bürgerinitiative sorgte schon im Vorfeld für Turbulenzen: Pfarrer Storck nutzte die Redefreiheit vor dem Altar nicht allein dazu, das Evangelium, sondern auch die angebliche Nähe der Bürgerinitiative zur AFD zu verkünden. Die SPD verteilte Flugblätter und bezeichnete die Baugegner als Rechtspopulisten. Sogar vermeintlich linke Antirassisten erklärten sich mit der Kirchengemeinde solidarisch und behaupteten, es ginge der Neukreuzberger Müslifraktion lediglich darum, ihren Kiez von Flüchtlingen ’sauber‘ zu halten. Es wurden schwere, gefährliche verletzende Geschütze aufgefahren. […] Jeder Einwand, jeder Alternativvorschlag seitens der Skeptiker gegen das Bauprojekt wurde von einer erstaunlich stark vertretenen SPD-Fraktion und treu versammelten Gemeindemitgliedern in den hölzernen Rängen schon im Ansatz erstickt. […] Es war eine traurige Veranstaltung. Die Kritiker wurden immer stiller. Vergeblich versuchte eine Frau in der letzten Reihe zu Wort zu kommen. Als sie endlich das Mikrophon erhielt, wurde es ihr wieder abgenommen. […].“ (als PDF öffnen)

Bergmannfriedhoefe.de – 21. Juni 2017


02

Vorab: Durch die im Jahr 2009 erfolgte Zusammenlegung vieler evangelischer Friedhöfe unter der Aufsicht des Evangelischen Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte änderte sich zunächst nur wenig. Im Jahr 2016 tauchten dann aber Gerüchte über einen Bauantrag auf, der diese Friedhöfe betreffen sollte. Einige Anwohner wurden hellhörig. Hans W. Korfmann hatte schon damals in der Kreuzberger Chronik resümiert: „Vielleicht hilft es dem Frieden auf der Welt, wenn die Kirche Nächstenliebe beweist und Flüchtlinge aufnimmt. Dem Frieden auf dem Friedhof dient diese Maßnahme nicht.“ Im Umkreis der Friedhöfe fanden sich alsbald Leute, die das Gerücht zum Anlass nahmen, die in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg vertretenen Parteien und auch die Kirche selbst zu diesem Projekt zu befragen. Die Antworten fielen differenziert aus, weshalb zusätzlich eine Unterschriftenkampagne initiiert wurde. Noch 2016 konnten im Umkreis der Friedhöfe an der Bergmannstraße annähernd 4000 Unterschiften gegen jede Bebauung auf den Bergmannfriedhöfen gesammelt werden. Kaum hatte das die Runde gemacht, traten auch schon die ersten Widersacher und Neider auf den Plan.

Bergmannfriedhoefe.de – 21. Juni 2017


01

Der Webauftritt Bergmannfriedhoefe.de geht am 21.6.17 mit folgenden Seiten online:

Die Veranstaltung vom 24.1.2017 /// Die Protestaktion vom 24.1.2017 /// Die Tänzerin . . . /// Das Baugelände /// Der Kirchhof Friedrichswerder II /// Der Kirchhof Dreifaltigkeit II /// Editorial 01 /// Postchristliche Immobilienvermarktung /// Protestschreiben Blumenladen /// Dokumente (Unterschriftenliste, Flyer, Briefe) /// * KOMMENTARE * /// Kontakt /// Impressum

Bergmannfriedhoefe.de – 21. Juni 2017


Hinweis: Die Sortierung (Nr. 1 – 17) erfolgte nach dem Datum der Veröffentlichung auf dieser Website.

Bergmannfriedhoefe.de – 01. Juni 2018


Diskutieren Sie mit – > – > – > zur Kommentierung


Bergmannfriedhoefe.de besteht seit Juni 2017.